STROLZ RENT A SKI AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Der Miettarif gilt nur für aufeinanderfolgende Tage.

  • Ungünstige Witterung oder andere Behinderungen befreien nicht von der Bezahlung des Miettarifs.

  • Bei Verletzung oder Krankheit des Mietenden während der Mietzeit gilt bei Vorlage

  • eines ärztlichen Berichts folgende Regelung:

    • a) Sofortige Rückgabe der Mietgeräte

    • b) Keine Berechnung des Miettarifs ab Ausstellungsdatum des ärztlichen Berichts

    • c) Gutschrift bzw. Geldrückgabe ab Ausstellungsdatum des ärztlichen Berichts für die restlichen bereits bezahlten Miettage.

  • Bei Nichtvorlage eines ärztlichen Berichts im Verletzungs- bzw. Krankheitsfall wird der volle Miettarif berechnet.

  • Weitergabe der Mietgeräte an andere Personen ist untersagt.

  • Bei Abschluss eines Bruch- und Diebstahlschutzes fällt kein Selbstbehalt an.

  • Vermietungen nach 14.00 Uhr werden erst ab dem darauffolgenden Kalendertag berechnet. Bei Rückgabe der Mietgeräte vor 10.00 Uhr wird der laufende Kalendertag nicht berechnet.

  • Für Unfälle aller Art wird keine Haftung übernommen.

  • Gerichtsstand ist jeweils Bludenz.

Widerrufsbelehrung

Rückgaberecht - Anfang der Widerrufsbelehrung
(1) Widerrufsrecht für Verbraucher/Konsumenten aus Österreich
Wenn der Kaufvertrag unter ausschließlicher Zuhilfenahme fernkommunikationstauglicher Mittel, wie in § 5a Abs 2 KSchG (Konsumentenschutzgesetz) beschrieben, zustande kommt, kann der Verbraucher seine Bestellung innerhalb von 14 Werktagen, wobei der Samstag nicht als Werktag zählt, ab Erhalt der Ware oder Bestellung der Dienstleistung, ohne Angabe von Gründen in Textform (E-Mail, Brief, Fax) oder durch Rücksendung der Ware widerrufen. Gemäß § 5a Abs 2 KSchG muss der Verbraucher rechtzeitig während der Erfüllung des Vertrags, bei nicht zur Lieferung an Dritte bestimmten Waren spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung, eine schriftliche Bestätigung der in § 5c Abs. 1 Z 1 bis 6 KSchG genannten Informationen erhalten, soweit ihm diese nicht bereits vor Vertragsabschluss schriftlich erteilt wurden. Der schriftlichen Bestätigung (Informationserteilung) steht eine solche auf einem für den Verbraucher verfügbaren dauerhaften Datenträger gleich. Gemäß § 5e KschG beginnt die Frist nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung). Wurden die Informationspflichten gemäß § 5d Abs 1 und 2 KSchG verletzt, so steht dem Verbraucher ein Rücktrittsrecht von 3 Monaten zu. Kommt der Unternehmer seinen Informationspflichten innerhalb dieser Frist nach, so beginnt mit dem Zeitpunkt der Übermittlung der Informationen durch den Unternehmer die in § 5a Abs 2 KSchG genannte Frist zur Ausübung des Rücktrittsrechts.

Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des schriftlichen Widerrufs an:
STROLZ GmbH . DORF 116 . 6764 LECH AM ARLBERG . Österreich

FAX: +43 (0) 5583 2361-75 . E-Mail: shop@strolz.at

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise"versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist.

Der Verbraucher kann die Wertersatzpflicht vermeiden, indem er die Ware nicht wie sein Eigentum in Betrieb nimmt und alles unterlässt, was den Wert beeinträchtigen kann. Es gilt nach § 5g Abs 2 KSchG als vereinbart, dass der Verbraucher die Kosten des Rücktransports, unabhängig vom Wert der Sache, zu tragen hat. Daher müssen Sie die Kosten der Rücksendung im Falle eines Rücktritts jedenfalls tragen.